Bedienung

Was Sie auf dieser Seite lernen

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über alle Themen, die sich mit dem Bedienen der SPEEDHUB beschäftigen.

Fahren

Das Schalten der Gänge

Alle 14 Gänge der Rohloff SPEEDHUB 500/14 lassen sich über einen Dreh-Schaltgriff sowohl einzeln nacheinander als auch mehrere Gänge überspringend beliebig hoch- und herunterschalten.

Die der Markierung am Gehäuse des Schaltgriffs gegenüberliegende Zahl zeigt den eingelegten Gang an. Bei üblicher Montage befindet sich der Schaltgriff auf der rechten Lenkerseite (für Sonderanwendungen ist auch die Montage auf der linken Lenkerseite möglich). Durch Drehen des Schaltgriffs in Richtung der Zahl 14 erfolgt das Hochschalten (schnelle Gänge). Durch Drehen des Schaltgriffs in Richtung der Zahl 1 erfolgt das Herunterschalten (langsame Gänge).

Im Gegensatz zu anderen Schaltsystemen erfolgt bei der Rohloff SPEEDHUB 500/14 der Gangwechsel nicht verzögert zur Betätigung des Schaltgriffs, sondern gleichzeitig. Der Gangwechsel ist immer mit der im Schaltgriff fühlbaren Rastung des Getriebes in die gewählte Position abgeschlossen. Dadurch ist ein schnelles und fehlerfreies Schalten sowohl im Stand als auch in allen Fahrsituationen möglich.

Beim Schalten werden im Getriebe Kupplungselemente bewegt, die bei Druck auf die Pedale unter Last stehen. Im Stand und bei geringer Pedallast lässt sich der Schaltgriff leicht von Rastung zu Rastung drehen. Mit steigender Pedallast nimmt die zum Drehen des Schaltgriffs erforderliche Handkraft zu. Für den schnellen Gangwechsel in beliebigen Kurbelstellungen ist zu beachten, dass genau im Moment der Schaltgriffdrehung das Pedal ohne Unterbrechung der Trittbewegung entlastet werden muss. Dabei bestimmt das Maß der Entlastung die Leichtgängigkeit des Schaltvorgangs. Das Durchlaufen der Kurbeltotpunkte ist mit einer Trittkraftreduzierung verbunden. Ein Schalten beim Durchlaufen der Kurbeltotpunkte erfolgt daher immer mit niedrigen Schaltkräften.

Achtung

Schalten der Rohloff SPEEDHUB 500/14 unter Pedallast ist bei richtiger Bedienung nicht notwendig. Dennoch ist das Schalten unter hoher Pedallast möglich und für das Getriebe aufgrund seiner soliden Konstruktion unschädlich. Das Schalten unter hoher Pedallast ist jedoch mit einer starken stoßartigen Belastung der Kupplungselemente im Getriebe verbunden. In diesem Fall kann ein durch Zurückschnappen der Kupplungselemente verursachtes kurzzeitiges Leertreten der Kubeln nicht ausgeschlossen werden. Der Fahrer kann das Gleichgewicht verlieren und stürzen. Schalten unter hoher Pedallast erfolgt daher auf eigene Gefahr.

Besonderheit

Wird der Gangwechsel 7-8 bzw. 8-7 sehr langsam oder unter hoher Pedallast durchgeführt, kann sich kurzzeitig Gang 11 oder14 als Zwischengang einstellen.

Fahrgeräusche

Beim Fahren können in bestimmten Gängen zwei verschiedene Arten von Fahrgeräuschen wahrgenommen werden:

Konstruktionsbedingt ist in manchen Gängen ein Freilaufgeräusch zu hören, welches in den Gängen 5, 6 und 7 am deutlichsten hörbar ist. Bei starker Trittkraft bzw. hoher Trittfrequenz kann in 1 bis 7 lauter werdend, ein für geradverzahnte Präzisionsgetriebe typisches Summen wahrgenommen werden.

Je nach Rahmentyp werden diese Getriebegeräusche unterschiedlich verstärkt bzw. übertragen (die Rohre des Rahmens  als Resonanzkörper). Je größer der Rohrdurchmesser, desto größer das Resonanzgeräusch.

Beim Rollen im Freilauf arbeiten je nach Gang unterschiedliche Freiläufe, was sich durch verschieden klingende Freilaufgeräusche bemerkbar macht.

Einfahrzeit

Alle Zahnräder und Kupplungselemente der Rohloff SPEEDHUB 500/14 bestehen aus gehärtetem Spezialstahl und sind mit hoher Präzision gefertigt.

Im Verlauf der ersten 1000 km erhält die Rohloff SPEEDHUB 500/14 durch mikrofeines Glätten aller Funktionsteile ihren letzten Feinschliff.

Die Fahrgeräusche werden dadurch leiser und die Schaltvorgänge laufen weicher ab. Die Einfahrzeit ist mit keinerlei Einschränkungen verbunden.

Schieben des Rades

Wird das Rad geschoben, kann ein Mitdrehen der Kurbeln auftreten. Verursacht wird dies durch ein Mitschleppen des Ritzels durch den Simmerring der Nabe.

Schlecht gedichtete und daher sehr leicht laufende Tretlager begünstigen das Mitdrehen der Kurbeln. Ein Tropfen Rohloff Spezial Reinigungsöl (Art.-Nr. 8402) durch die Löcher des Ritzels an den Simmerring gebracht vermindert den Mitschleppeffekt.

Aus- und Einbau Laufrad

Beim Ausbau des Hinterrads ist eine bestimmte Reihenfolge von Arbeitsschritten einzuhalten. Das gilt dann für den Einbau in umgekehrter Reihenfolge. Hier erklären wir Schritt für Schritt, wie das geht.
 

Ausbau Einbau

Tipps für Radtouren

Die Rohloff SPEEDHUB 500/14 stellt aufgrund ihrer Robustheit und Langlebigkeit besonders für längere Touren oder die Radreise das optimale Schaltsystem und die beste Basis für ein belastbares Hinterrad dar. Jedoch muss trotz guten Materials immer damit gerechnet werden, dass die Anbauteile des Fahrrades aufgrund von Stürzen, starker Verschmutzung oder Verschleiß in ihrer Funktion beeinträchtig oder beschädigt werden.

Daher empfiehlt es sich besonders bei Touren in Länder oder Regionen, in denen eine schlechte Ersatzteil- bzw. Werkzeugversorgung zu erwarten ist, entsprechend vorzusorgen.

Wir haben eine Liste von Werkzeugen und anderen Kleinteilen zusammengestellt, die man mitnehmen sollte.
 

Zur Liste

Transporthinweise

Beim Transport des Fahrrades mit Rohloff SPEEDHUB 500/14 sollte darauf geachtet werden, dass das Hinterrad stehend transportiert wird.

Im Auto oder im Flugzeug kann es zu größeren Temperatur- und Luftdruckveränderungen kommen. Diese können beim liegenden Transport der Rohloff SPEEDHUB 500/14 einen Ölaustritt aus den Dichtungen verursachen (im liegenden Zustand steht das Öl auf der linken oder rechten Achsdichtung).

Sollte der stehende Transport nicht möglich sein, ist durch entsprechende Verpackung bzw. Unterlage dafür zu sorgen, dass evtl. austretendes Öl keinen Schaden anrichtet. Bei stehendem Transport der Rohloff SPEEDHUB 500/14 haben Temperatur- und Luftdruckveränderungen keine Auswirkung.

Seriennummer

Jede Rohloff SPEEDHUB 500/14 Getriebenabe besitzt eine fortlaufende, einmalige Serien- Nr. auf dem Gehäuse (Aufkleber oder Lasergravur). Diese Serien-Nr. gibt Aufschluß über das Produktionsjahr und ist für Garantie- und Gewährleistungsansprüche, sowie als Besitznachweis wichtig.
 

Mehr dazu

Sicherheitsinformationen

Fahrrad fahren macht Spaß, ist aber auch mit Gefahren verbunden. Wenn Ihr Fahrrad nicht regelmäßig gewartet und in einem technisch sicheren Zustand erhalten wird, erhöht sich das Gefahrenrisiko.

Gefahren können auch hervorgerufen werden, wenn Sie dieses Handbuch nicht lesen und die folgenden Sicherheitsinformationen nicht beachten. Eine unsachgemässe Montage kann zum Kontrollverlust über das Fahrrad führen. Damit verbundene Stürze können lebensgefährliche Verletzungen zur Folge haben.

Montage

  • Wir empfehlen, alle Montagearbeiten von einer qualifizierten Fachwerkstatt durchführen zu lassen.
  • Arbeiten und Veränderungen die unsachgemäß durchgeführt werden, können zu Funktionsstörungen und Unfällen führen.
  • Achten Sie darauf, dass das richtige Rohloff SPEEDHUB 500/14 Modell für den jeweiligen Rahmentyp ausgesucht wurde.
  • Alle angegebenen Anzugsmomente der Schraubverbindungen sind einzuhalten.
  • Die kleinste zulässige Kettenübersetzung darf nicht unterschritten werden.
  • Bei Kettenantrieb mit Kettenspanner muss eine Kettenführung am vorderen Kettenblatt montiert sein, um ein Abspringen der Kette zu verhindern.
  • Bei gefederten Hinterbauten muss eine Mindestlänge der Kette eingehalten werden, damit die volle Einfederung des Hinterbaus nicht eingeschränkt wird.
  • Beim Erstbefüllen der Rohloff SPEEDHUB 500/14 sowie den folgenden Ölwechseln dürfen ausschließlich dafür vorgesehene Rohloff Getriebeschmiermittel verwendet werden.

Verwendung

Bitte machen Sie sich vor der ersten Fahrt mit Ihrer Rohloff SPEEDHUB 500/14 und deren Bedienung vertraut.

  • Lassen Sie Ihr Fahrrad regelmäßig von einer Fachwerkstatt auf Funktionssicherheit prüfen.
  • Beim Antreten - insbesondere nach Gangwechseln - ist sicherzustellen, dass der Antrieb korrekt greift.
  • Beachten Sie auch die Sicherheitshinweise zu allen weiteren an Ihrem Fahrrad montierten Komponenten besonders bei Verwendung von Leichtbau- oder Tuningkomponenten.
  • Fahren Sie Ihr Rad vor Antritt einer Radtour oder Radreise ausreichend Probe. Dadurch können verdeckte Montage- bzw. Funktionsmängel rechtzeitig festgestellt und behoben werden (siehe auch: "Infos für die Tour").
  • Bei Nutzung eines Fahrrades mit “Gates Carbon Drive” Zahnriemen, müssen unbedingt die Anweisungen in der Produktbeschreibung eingehalten bzw. beachtet werden. Link zum Manual
  • Das Fahren mit der SPEEDHUB unter Wasser ist nicht zulässig, da Wasser eindringen kann.
  • Ungeschützter Transport (ohne Hülle) am oder auf einem Kfz kann ebenfalls zu Wassereintritt führen.
  • Bei der Vermutung, dass Wasser in die Nabe eingedrungen sein könnte, ist zeitnah ein Ölwechsel vorzunehmen.

Prüfen sie regelmäßig ...

  • die ordnungsgemäße Befestigung der Rohloff SPEEDHUB 500/14 im Rahmen (Schnellspanner bzw. Achsmuttern).
  • den ordnungsgemäßen Sitz und die Befestigung der Drehmomentabstützung am Rahmen.
  • dass die Bremsflächen frei von Öl und Fett sind.
  • den festen Sitz aller Gehäusedeckelschrauben besonders bei Rohloff SPEEDHUB 500/14 DB Naben bei gleichzeitiger Nutzung einer Scheibenbremse.
  • dass die Schaltzüge und deren Verbindungsteile (Bajonette bzw. Seilbox) ordnungsgemäß befestigt sind.
  • ob Teile Ihres Fahrrades durch Sturz oder Unfall beschädigt oder in ihrer Funktion beeinträchtigt sind. Die Verwendung beschädigter Teile ist gefährlich und kann zu Unfällen führen.