Drehmomentabstützung

Was Sie auf dieser Seite lernen

Das auftretende Drehmoment beim Fahren mit einer SPEEDHUB muss mithilfe einer Abstützung am Rahmen abgefangen werden. Hier stellen wir Ihnen die verschiedenen Varianten von Drehmomentabstützungen innerhalb unseres Baukastensystems vor.

Drehmoment erklärt

Bei allen Getriebenaben versucht sich die Achse beim Fahren zu drehen. Beim Fahren in einem untersetzten Gang will die Achse rückwärts drehen. Beim Fahren mit einem übersetzten Gang will die Achse vorwärts drehen. Das Drehmoment, mit welchem die Achse versucht sich zu verdrehen, wird als Stützmoment bezeichnet. Die Größe des Stützmomentes hängt von der Last und dem eingelegten Gang ab und muss durch eine entsprechende Verdrehsicherung am Rahmen abgefangen werden.

Bei der einfachen Dreigangnabe genügt eine flach gefräste Achse in den Ausfallenden. Bei einer Hochleistungsgetriebenabe wie der Rohloff SPEEDHUB 500/14 muss wegen der großen Übersetzungsbandbreite die Abstützung wesentlich stabiler erfolgen.

Die Größe des Stützmomentes zeigt untenstehende Tabelle.

Beispiel

Tritt der Fahrer mit 20 kg auf das Pedal, so erzeugt er ein Kurbeldrehmoment von 34 Nm. In Gang 8 beträgt das Stützmoment 18% des Kurbeldrehmomentes, also 6 Nm. Bei gleicher Pedallast und damit gleichem Kurbeldrehmoment von 34 Nm wächst das Stützmoment im ersten Gang auf 98%, also auf 33 Nm. Der 11. Gang ist der direkte Gang (1:1). Das Stützmoment ist gleich Null.

Rohloff SPEEDHUB 500/14 CC OEM montiert in Rahmen mit verschiebbaren Rohloff OEM Ausfallenden.

Stützmoment rückwärts drehend siehe diese Abbildung bzw. Bilder 1 bis 3 weiter unten.

Je nach Rahmentyp können drei Möglichkeiten der Drehmomentabstützung zum Einsatz kommen:
1) Standard Achsplatte mit langer Drehmomentstütze
2) OEM Achsplatte
3) OEM2 Achsplatte
Bei allen drei Typen wird das Verdrehen der Achse durch Rahmenbefestigung an zwei Punkten verhindert. Der erste Punkt A ist jeweils der Achszapfen, der im linken Ausfallende befestigt ist. Unterschiedlich ist der zweite Punkt B.

Die lange Drehmomentstütze ist hinter der Standard Achsplatte angeschraubt. Das Ende der langen Drehmomentstütze B wird mittels Schelle oder Schnellkupplung unter der linken Kettenstrebe befestigt. Durch diese Zweipunktbefestigung ist die Achse gegen Verdrehen gesichert. Beim Radausbau muss die lange Drehmomentstütze vom Rahmen gelöst werden.

Die Montage mit OEM Achsplatte ist nur bei Rahmen mit Rohloff OEM Ausfallenden möglich. sitzt mit ihrem Achsstummel A und dem Stützklotz B zusammen in dem verlängerten Schlitz des Rohloff OEM Ausfallendes. Durch diese Zweipunktbefestigung ist die Achse gegen Verdrehen gesichert. Beim Radausbau rutscht der Stützklotz B nach Lösen des Rades von allein aus dem Ausfallendenschlitz. Die OEM Achsplatte

Die Montage mit OEM2 Achsplatte ist nur bei Rahmen mit Scheibenbremsaufnahme nach internationalem Standard (IS 1999) möglich. Die OEM2 Achsplatte sitzt mit ihrem Achsstummel A im Ausfallende. Den zweiten Befestigungspunkt B stellt die Achplattengabel dar. Diese umgreift entweder den Bolzen des Rohloff SPEEDBONE Monkey Bone (Montage mit Scheibenbremse) oder den Kopf der Stützschraube (Montage ohne Scheibenbremse). Beim Radausbau rutscht die Achsplattengabel nach Lösen des Rades aus ihrer Befestigung.

Lange Drehmomentstütze

Alle Versionen der Rohloff SPEEDHUB 500/14, die nicht die Zusatzbezeichung OEM oder OEM2 besitzen, sind zur Drehmomentabstützung am Rahmen mit der langen Drehmomentstütze ausgestattet. Diese muss zunächst mit der Achsplatte verschraubt werden.

A Gewindehülse
B Scheibe
C Befestigungsschraube
D Achsplatte (CC oder TS)
E Drehmomentstütze

Drehmomentstütze E hinter die Achsplatte D halten (in Abbildung Version TS). Hülse A von hinten durch Drehmomentstütze stecken, Scheiben B zwischen Drehmomentstütze und Achsplatte legen und Schraube C von vorne durch Achsplatte stecken und festziehen (Gewinde M8x0,75 - Inbus SW5, Anzugsmoment: 7 Nm).

E Drehmomentstütze
F Gabelkopf
G Befestigungsbolzen
H Sicherungsring

Bei den CC Versionen muss zusätzlich der Gabelkopf für die Schnellverriegelung montiert werden. Dazu Gabelkopf auf Drehmomentstütze setzen, Befestigungsbolzen durchstecken und mit Benzingscheibe sichern. Bei TS Versionen muß statt dem Gabelkopf eine Rahmenschelle montiert werden.

Achtung

Auf festen Sitz der Benzingscheiben auf dem Befestigungsbolzen achten.

OEM2 Montage

OEM2 Montage mit Stützschraube

Die Stützschraube zur OEM2 Montage besteht aus einer Schraube M6x16 mit Unterlegscheibe und selbstsichernder Mutter. Sie wird von der Rahmeninnenseite her durch die hintere Befestigungsöse der Scheibenbremsaufnahme am Rahmen geschraubt (Anzugsmoment: 8 Nm).

   

 

Montierte Stützschraube Ansicht von innen

Montierte Stützschraube Ansicht von außen
      

OEM2 Montage mit SPEEDBONE

Der Rohloff SPEEDBONE wird von außen auf die Befestigungsösen aufgesetzt und mit dem Bremszylinder verschraubt (Drehmomentangabe des Bremsenherstellers beachten). Die originalen Befestigungsschrauben des Bremszylinders werden dabei durch die längeren Befestigungsschrauben des Rohloff SPEEDBONE ersetzt.

Rohloff SPEEDBONE mit Befestigungsschrauben

Montierter Rohloff SPEEDBONE Ansicht von innen

Montierter Rohloff SPEEDBONE Ansicht von außen

OEM2 Montage mit MonkeyBone

Der MonkeyBone (IS-PM Adapter) wird von innen an die Befestigungsösen (an der Sitzstrebe) aufgesetzt und mit dem PM Bremszylinder verschraubt (Drehmomentangabe des Bremsenherstellers beachten). Nicht kompatibel wenn sich die Befestigungsösen an der Kettenstrebe befinden!

Monkey Bone Montage

Monkey Bone IS-PM Adapter für Einbaumaß 135/142/148/170/177mm
(160mm = Art. 8553) (180mm = Art. 8554)
Monkey Bone IS-PM Adapter für Fatbike Einbaumaß 190/197mm
(160mm = Art. 8553-10) (180mm = Art. 8554-10)

Der Monkey Bone ist ein Adapter, um das Stützmoment für die Rohloff SPEEDHUB 500/14 direkt auf den Rahmen abzuleiten. Um den Monkey Bone nutzen zu können, brauchen Sie eine SPEEDHUB 500/14 ausgestattet mit einer OEM2 Achsplatte, einen Rahmen mit International Standard (IS) für Scheibenbremsaufnahme sowie einen Postmount Scheibenbremssattel (PM). Der Monkey Bone ist nicht kompatible mit IS Bremssattel oder Rahmen mit integrierter/direkter Postmountaufnahme.

Benötigte Werkzeuge

  • 5mm Innensechskantschlüssel
  • Drehmomentschlüssel
  • TX20 Schlüssel

Benötigte Teile

  • Fahrradrahmen mit IS2000 Scheibenbremsbefestigung
  • Scheibenbremssattel für Post Mountbefestigung
  • Rohloff SPEEDHUB 500/14 mit OEM2 Achsplatte
  • Monkey Bone/Monkey Bone -10 für 160mm oder 180mm Bremsscheibe
  • 2x M6x16mm Schrauben (regulär im Lieferumfang der Bremsanlage enthalten)
  • 2x M6x18mm bis 20mm Schrauben (regulär im Lieferumfang der Bremseanlage enthalten)
  • 2x M6x30mm Schrauben (bei Art. 8553-10 und 8554-10 im Lieferumfang enthalten)

Montage

  1. Kontrollieren Sie die Version des Monkey Bone für die entsprechende Bremsscheibe (160mm oder 180mm), 203mm Bremsscheiben können nur mit dem 180mm Monkey Bone sowie entsprechenden Distanzscheiben verwendet werden.
  2. Den passenden Monkey Bone am Fahrradrahmen mit den zwei M6x18mm-20mm Schrauben befestigen sowie für Fatbike (190/197mm) M6x30mm verwenden (Drehmoment 6Nm).
  3. PM Bremssattel mit zwei M6x16mm Schrauben auf den Monkey Bone montieren. Lassen Sie die Schrauben vorerst locker, um die Bremse später einstellen zu können.
  4. Setzen sie das Laufrad so in den Fahrradrahmen ein, daß die OEM2 Achsplatte komplett in die Aussparung im dem Monkey Bone greift und die Bremsscheibe korrekt und schleiffrei zwischen den beiden Bremsklötzen sitzt.
  5. Kontrollieren Sie die Zugverlegung, ggf. muß die Achsplattenposition verändert (TX20 Schlüssel) werden, um eine optimale Zugverlegung mit möglichst wenig Bögen zu erreichen – siehe Rohloff SPEEDHUB 500/14 Handbuch (Drehmoment Achsplattenschrauben 3Nm).
  6. Laufrad auf korrekten Sitz im Ausfallende prüfen, sowie richtiges Drehmoment der Achsbefestigung (TS Achsen max. 30Nm - CC Achsen max. 7Nm) beachten.
  7. Für korrekte Einstellung/Montage des Bremssattels bitte die Herstellerangaben des Bremsenherstellers befolgen. Befestigungsschrauben mit 6Nm montieren.

Zulässige Montage mit CC/TS Achstyp

Nicht zulässige Montage mit CC/TS Achstyp

Hinweis

Kombinationen für Bremsscheibe 200mm/203mm:

Bremsscheibe 200mm: Monkeybone 180 mit Adapter PM - PM+20
Bremsscheibe 203mm: Monkeybone 180 mit Adapter PM - PM+23

Alle Adapter müssen für Verwendung am Hinterrad dieses Rahmens geeignet sein.

Achtung

Bei Montage an Steckachsrahmen mit A12-OEM2 Achsplatte muß die Position des Abstützpunktes nicht beachtet werden.

Achtung

Der Monkey Bone darf nicht (mit CC/TS Achse) an Rahmen verwendet werden wo sich der Befestigungspunkt der Bremsaufnahme (IS 2000) vor der parallelen/ senkrechten Linie durch die Achse/Ausfallende befindet. In den niedrigen/kleinen Gänge der SPEEDHUB 500/14 wirken sehr hohe Kräfte (bis zu 98% der über die Kurbel eingeleiteten Kraft) die möglicherweise dazu führen können, daß die Achse aus dem Ausfallende gedreht werden könnte.

Die OEM2 Montage ist nur an Fahrradrahmen erlaubt, die vom Rahmenhersteller dafür freigegeben wurden. Ohne Freigabe des Rahmenherstellers erfolgt der Einsatz dieser Montagevariante auf eigene Gefahr.

PM Bone Montage

PM Bone (Art.Nr. 8555)
PM Achsplatte (CC PM = Art.Nr. 8225, A12 PM = Art.Nr. 8558)

Die Rohloff PM Achsplatte ermöglicht in Kombination mit dem PM Bone eine Montage an 135mm, 142mm, 148mm, 170mm oder 177mm Rahmen. Hierbei werden die Befestigungspunkte für den Bremszylinder der PostMount Direkt Scheibenbremsaufnahme am Rahmen für die Drehmomentabstützung mit dem PM Bone verwendet.

Folgende Montagefälle sind zu unterscheiden:

  1. Montage an Rahmen mit PM Direkt Scheibenbremsaufnahme an der Sitzstrebe
  2. Montage an Rahmen mit PM Direkt Scheibenbremsaufnahme an der Kettenstrebe
  3. Montage an Rahmen mit IS Scheibenbremsaufnahme an der Kettenstrebe

Mögliche Kombinationen:

Rahmen PM Direkt 140 = Montage nicht möglich!

Rahmen PM Direkt 160 = PM Bone + Bremsscheibe 180mm
Rahmen PM Direkt 180 = PM Bone + Bremsscheibe 203mm

Rahmen PM Direkt 203 = Montage nicht möglich!

Achtung

Auf die Befestigungspunkte der Scheibenbremsaufnahme am Rahmen ist der Rohloff PM Bone (Art.Nr. 8555) zu montieren. Dieser wirkt wie ein Adapter und verändert somit die erforderliche Bremsscheibengröße auf einen größeren Durchmesser.

Einbaubedingungen PM Bone

Für die sichere Montage von PM Achsplatte und PM Bone müssen folgende Bedingungen eingehalten werden:

Die Rohloff PM Achsplatte muss am Rahmen, im Bereich der Achsplatte (R20/ 40mm) plan anliegen und darf nicht mit anderen Rahmenteilen (z.B. Schweißnaht) kollidieren.

Nur dann ist eine störungsfreie Montage von PM Achsplatte und PM Bone möglich.

Achtung

Aufgrund unterschiedlicher Standards sowie Fertigungstoleranzen für die Direkt PostMount Befestigungspunkte, steht der Bolzen des PM Bones unterschiedlich in der PM Achsplatte.

  • Bei Rahmen 160 PM Direkt muß der Spalt min. 0,3mm betragen (evtl. UScheiben verwenden)
  • Bei Rahmen 180 PM Direkt darf der Spalt max. 7mm betragen.

Sollte es Probleme bei der Montage o.g. Teile geben, melden Sie sich bitte direkt beim Rohloff Service.

Achtung

Die Verwendung des PM Bone sowie der PM Achsplatte ist nicht für den Tandemeinsatz getestet und daher nicht dafür freigegeben!

1. Montage an Rahmen mit Direkt PM Scheibenbremsaufnahme an der Sitzstrebe

2. Montage an Rahmen mit PM Direkt Scheibenbremsaufnahme an der Kettenstrebe.

Achtung

Bei nach unten offenen Ausfallenden, muss sich der Abstützpunkt der PM Achsplatte am PM Bone, hinter der gedachten Linie durch die Achsschlitzverlängerung befinden, um ein Herausdrehen der Achse aus dem Ausfallende (Unfallgefahr) zu verhindern!

3. Montage an Rahmen mit IS Scheibenbremsaufnahme an der Kettenstrebe:

An die Befestigungspunkte der IS Scheibenbremsaufnahme wird ein IS-PM Adapter montiert. Auf diesen IS-PM Adapter kann dann der Rohloff PM Bone (Art.Nr. 8555) geschraubt werden.

Hinweis

Mögliche Kombinationen:
Rahmen IS 160 + IS/PM Adapter 160 + PM Bone = benötigte Bremsscheibe 180mm
Rahmen IS 180 + IS/PM Adapter 180 + PM Bone = benötigte Bremsscheibe 203mm

Tabelle: Größe des Stützmoments

Stützmoment in Prozent des Kurbeldrehmomentes bei Kettenübersetzung 42/16. Die Zeilen "vorwärts" und "rückwärts" erklären, in welche Richtung das Stützmoment dreht.

Gang 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
% 98 82 68 55 44 34 25 18 11 5 0 5 9 12
rückwärts        
vorwärts