Rohloff AG

Die Firma wurde als Rohloff GmbH 1986 von Barbara und Bernhard Rohloff in Kassel gegründet.

Schon von Anbeginn war klar, dass Rohloff-Produkte nicht nur außergewöhnlichen Qualität-Standards genügen mussten, sondern dazu noch eine bemerkenswerte Lebensdauer zeigen sollten. Der moderne Begriff hierfür ist Nachhaltigkeit. Eben diese zeigt die Premiumgetriebenabe SPEEDHUB in einer sich immer schneller wandelnden Welt der Radentwicklungen.

Eine Getriebenabe, die sich an nahezu alle Anforderungen moderner Fahrräder anpasst.

Eine kurze Reise zurück in der Zeit

In den ersten acht Jahren befand sich der Firmenstandort in einem Hinterhof in der Mönchebergstraße 30 in Kassel. Ziel war die Produktion der mittlerweile berühmten S-L-T 99 Fahrradschaltungskette. Dank ihrer überragenden Schaltqualität etablierte sich die Kette schnell am Markt. So gut, dass 1989 der renommierte italienische Fahrradkomponentenhersteller „Campagnolo“ bei Rohloff einstieg. Von 1989 bis 1993 wurden dann alle Campagnolo-Schaltgruppen weltweit mit der Rohloffkette ausgeliefert. Und dort stand sie nun: die selbst entwickelte Kettenmontagemaschine, liebevoll auch „grünes Monster“ genannt. Im Drei-Schicht-Betrieb konnten mit ihr seit 1988 über 100.000 Ketten im Jahr hergestellt werden. Wie gut die Kette war, zeigte sich im Jahr 1990 als Greg Lemond die „Tour de France“ mit der S-L-T 99 Kette gewann.

Und es blieb nicht bei der Kette, es wurde im Hause Rohloff viel über das Fahrrad und seine Antriebskomponenten nachgedacht. So wurde im Jahr 1989 der Rohloff Cash8 vorgestellt. Ein Adapter, mit dem man Campagnolo-Kassettennaben mit Shimano-Zahnkranzkassetten kompatibel machen konnte. In den Folgejahren kamen der Rohloff-Revolver, Caliber und HG-IG-Check hinzu sowie 1993 das heute etwas exotisch anmutende automatische Kettenschmiersystem Lubmatic – eine echte Innovation zu seiner Zeit. Schließlich blieben nur noch wenige Fragen offen. Etwa die, wie man seine Kräfte dank einer effektiv geschmierten Kette mit möglichst wenig Reibungsverlusten übertragen kann. Und dies am besten noch ökologisch vertretbar. Die Antwort war im Jahr 1994 der biologisch schnell abbaubare Kettenschmierstoff „Oil of Rohloff“. Im gleichen Jahr wurde das Ende der Ehe mit Campagnolo besiegelt. Nun ging jeder wieder seiner Wege. 

Auf in die Zukunft

Nicht jede Trennung muss Schmerzen bereiten. Manche befreien und fördern neue Energien zu Tage. Und so kam es, dass nur zwei Jahre später eine bahnbrechende Erfindung auf der IFMA in Köln vorgestellt wurde –  die Getriebenabe SPEEDHUB 500/14. Mit dem Getriebe startete auch die Webpräsenz auf Rohloff.de.

Staunende Augen von Interessenten, Kunden und Mitbewerbern im Jahr 1997. Auf der Eurobike in Friedrichshafen wurde bei einer Livepräsentation zum ersten Mal eine SPEEDHUB 500/14 vorgeführt. Zeitgleich gaben wir die Gründung der Vertriebsniederlassung Rohloff Inc. in den USA bekannt. Von nun an ging der Weg von Rohloff steil nach oben. 1998 wurden die ersten Getriebenaben ausgeliefert und im Jahr 2000 gewann unser Unternehmen den Innovationspreis des Landkreises Kassel. Auch eine weitere  Vertriebsniederlassung konnten wir gründen – die Rohloff-Australia.

Die nächste Zäsur 2004: Aus der Rohloff GmbH wird die Rohloff AG; die Mitarbeiter haben die Möglichkeit, sich am Unternehmen zu beteiligen. Und wir beziehen einen neuen Standort in Fuldatal-Ihringshausen in unmittelbarer Nähe zu Kassel. Schritt für Schritt ging es weiter: 40.000 ausgelieferte SPEEDHUBs 2005, 60.000 SPEEDHUBs im Jahr 2006 und auf der Eurobike 2008 wird von Bernhard Rohloff das 100.000. Getriebe vor Fachpublikum zusammengebaut.


Von Händlern und Reisenden

2009 war das Jahr, in dem wir uns noch stärker als zuvor mit unseren Kunden und Partnern verbanden. So zeigte die SPEEDHUB ihre bereits damals legendäre Langlebigkeit zum ersten Mal. Mit Abschluss der »Wanted-Kampagne« wurden 55 Fahrer, die jeweils mehr als 60.000 Kilometer mit ihrem Getriebe gefahren sind, in Fuldatal prämiert. Und um das immer enger werdende Händlernetz zu unterstützen, starteten wir für sie den Rohloff Online-Shop. Große und kleine Storys rund um die SPEEDHUB konnten sich die Fangemeinde in diesem Jahr im Buch »Rohloff-Geschichten« anlesen.

Sportliches Alter

13 Jahre und noch so flott am Bike. Im Jahr 2010 startete das erste SPEEDHUB-Championship-Rennen in Altenberg. Ein Jahr später kam ein neuer Dreh-/Schaltgriff auf den Markt und der Rohloff Revolver 3 wurde ausgeliefert. Kaum vorstellbar, dass die Rohloff AG zu diesem Zeitpunkt bereits 25 Jahre auf dem sportlichen Buckel hatte. Auch dem Trend zu immer Größerem folgten wir ohne Probleme und lieferten im Jahr 2014 die Rohloff SPEEDHUB XL für Fatbikes aus. Und mit dem Start des Jahres 2017 konnten wir stolz behaupten, dass wir mit der SPEEDHUB alle bis dahin verfügbaren Steckachssysteme unterstützen. Es geht weiter. Wir bleiben mutig.