Vorbereitung Schladming 2014

Ein Bericht von Ralf Kropp, Christian Götzel & Daniel Pohl

Morgen gehen die vier Tage Vorbereitung dem Ende zu… Wir haben uns auf das alpine Gelände eingefahren, unsere Technik für Bach- und Schneefelder- Querungen optimiert. Auch die langen Anstiege haben wir gelernt einzuschätzen.

 

Am ersten Vorbereitungstag haben wir Teile der ersten Etappe erkundet, die über Serpentinen bei 35°C und später über Schneefelder, Singletrails an steilen Abhängen vorbei führte.

 

Da der Giglach See zugefroren war, haben wir uns in den nächsten etwas tiefer gelegenen See im Eiswasser abgekühlt… bei 30% Steigung vom See zurück auf die Stecke war die Abkühlung schnell wieder vergessen. Es folgte noch eine steile rasante Abfahrt bevor wir uns in unserer Ferienwohnung bei kühlen Bier erholen.

 

Die Erkundung der dritten Etappe führt uns zur Talstation der Dachstein Bergbahn. Heise Diskusionen entbrennen ob man über Anna oder über die Johann Route zum Gipfel gelangt. Letzt endlich entscheiden wir uns führ die Gondel;-).

Bei einer rasanten Abfahrt zurück nach Schladmingen bringen wir die Bremsscheiben nochmal zum glühen. Wieder waren es nicht viel mehr als 45km, die uns jedoch bei den Temperaturen über 35C° arg schlauchen.

Nur noch zwei Tage bis zum Rennen und so folgt ein Ruhetag mit Besichtigung der Wilden Wasser.

 

Bis heute hatten wir top Wetter – manchmal schon ein bisschen viel Sonne. Für die Renntage ist wechselhaftes Wetter mit Gewitter vorhergesagt – hoffentlich gibt’s nicht noch Neuschnee wie im letzten Jahr!

 

Den letzten Tag vor dem Rennen wollen wir (Ralf, Christian & Daniel) noch einmal alle Viere von uns Strecken um unter den gegebenen Umständen (Christian hat am Fuß eine Bänderdehnung und Probleme mit dem Handgelenk dass Anfang des Jahres operiert werden musste und Daniel hofft endlich seine Nasennebenhöhlenentzündung zu besiegen) top xeno fit an den Start gehen zu können…